Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

Wo warst du 1989? Und: nennen wir es Revolution?

12. Dezember, 20:00 - 22:00

Brandenburgtresen
12.12.2019, 20 Uhr
Schreinerstr. 47
Berlin Friedrichshain

Ausgehend von einem Ostkoordinierungstreffen im letzten Jahr zum Thema revolutionäre Ereignisse im Herbst 1989, waren das Jahr 2019 über Menschen unterwegs und haben sich mit verschiedenen linken DDR-Oppositionellen getroffen. Sie wollten damit dem gängigen Bild und der BRD-Geschichtsschreibung von Mauerfall, Jubel und deutsche Einheit eine linke Gegenerzählung entgegensetzen. Dazu wuden Menschen aus Berlin, Potsdam, Brandenburg, Erfurt, Jena und Leipzig interviewt:

Wo warst du im Herbst 1989?
Warst du in der DDR-Opposition aktiv?
Was hätte deiner Meinung nach, politisch oder gesellschaftlich, mit der DDR geschehen sollen?
Ging es nur um Mauerfall und Deutsche Einheit?
Wie stehst du zu Deutschlandfahnen?
Wie hast du den Wechsel von „Wir sind das Volk“ zu „Wir sind ein Volk“ wahrgenommen?
Was bedeutet für dich „Wir sind das Volk“?
Was können Bewegungen Heute von damals lernen?

Entstanden sind 13 bis 25 min Interviews, die auf youtube zu sehen sind:
https://www.youtube.com/user/telegraphCC/videos

Am 12.12. wird ein 20 minütiges Snippet gezeigt. Anschließend können Fragen gestellt und diskutiert werden.
Darüber hinaus soll der Fokus auch auf eine Gegenüberstellung von staatstragenden und rechten „DDR-BürgerrechtlerInnenn“, PolitkerInnen usw. mit dem Gesagten unserer Protagonist_innen gerichtet werden.
Das verbunden mit der Frage warum ist es wichtig ist sich mit der eigenen linken Geschichte auseinander zu setzen und warum die staatstragende Erzählung von friedlicher Revolution und deutscher Einheit bis heute nachwirkt.

Details

Datum:
12. Dezember
Zeit:
20:00 - 22:00